herpetocultura


Warane

Baumwarane des prasinus-Komplexes stehen im Zentrum meines herpetologischen Interesses. Neben der von mir beschriebenen Spezies Varanus boehmei sind es vor allem die Spezies Varanus prasinus selbst und V. kordensis, die mich immer wieder faszinieren. Aber auch die mit Wolfgang Böhme zusammen beschriebene Art V. macraei verdient nach wie vor ein besonderes Augenmerk, insbesondere was Bemühungen zur regelmäßigen Zucht anbelangt.

Abbildungen: (oben) V. kordensis, Baby; V. prasinus, Baby; (Mitte) V. Macraei, V. kordensis; V. reisingeri Baby (Schlupf: 11.08.07), V. reisingeri - Minuten nach dem Schlupf

kordensis-Baby

Literatur:

Böhme, W. & Jacobs, H. J.: Varanus macraei sp. n., eine neue Waranart der V. prasinus-Gruppe aus West Irian, Indonesien. - herpetofauna, Weinstadt, 23(133): 5-10.

Jacobs, H. J.: Zur morphologischen Variabilität der nominellen Smaragdwaran-Taxa Varanus prasinus (H. Schlegel, 1839) und V. kordensis (A. B. Meyer, 1874), mit Bemerkungen zur Erstzucht des letzteren. - herpetofauna, Weinstadt, 24(137): 21-34.

Böhme, W. & Jacobs, H. J.: Varanus macraei. In: Varanoids of the World, hrsg. von Eric Pianca.- Indiana University Press, 2004.

Jacobs, H. J.: Varanus kordensis. In: Varanoids of the World, hrsg. von Eric Pianca.- Indiana University Press, 2004.

Jacobs, H. J.: Zucht von Varanus reisingeri Eidenmüller & Wicker, 2005 mit Vergleich der Jugendkleider der V. prasinus-Gruppe und Bemerkungen zu deren Taxonomie (im Druck)



Nach 175 Tagen schlüpften am 11. August 2007 die ersten Varanus reisingeri. Welche Unterschiede sich in Zeichnung und Färbung der Jungtiere - insbesondere der drei "hellen" Subspezies Varanus prasinus, V. kordensis und V. reisingeri - finden lassen, soll in aller Ruhe analysiert werden.

  hjjacobs@gmx.de